Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

Dem Wetter lange getrotzt – Spaß bei ENERGY IN THE PARK

Die ersten warteten seit sieben Uhr morgens, und im Laufe des Vormittags wurden es immer mehr: Als sich am frühen Nachmittag die Tore zu Deutschlands größtem Radio-Open-Air-Konzert öffneten, strömte die gut gelaunte und feierhungrige Masse aufs Gelände des altehrwürdigen Strandbads Wannsee. Vorbei an der Security, den Radio-DJs, den Partner-Ständen, beispielsweise dem der MBS, und leckerem Essen ging es runter zum Strand, um die Stunden vor dem Konzert erst einmal mit Picknicken, Chillen oder – zumindest die ganz Mutigen – mit Baden zu verbringen. Und das Wetter spielte auch mit…

Auf der im Wasser errichteten Riesenbühne erledigten die Roadies letzte Handgriffe, aus den Boxen kamen laute Beats zum Anheizen. Auf dem Strand wurde es immer voller. Die Stimmung der Fans war super, viele waren nicht zum ersten Mal da. Langsam zog es sich zu…

Und endlich ging’s richtig los: Raffa Shira erlöste die Fans von der Warterei und kam erwartungsgemäß gut an. Ebenso wie nach ihm Finn Martin, Le Kid aus Schweden, Yasha und Frida Gold. Mit jedem Act stieg die Stimmung – den immer dunkleren Wolken zum Trotz…

Als nach Frida Golds Auftritt die ersten Sonnenschirme umflogen, musste das Konzert gegen 18.30 Uhr zunächst unterbrochen, dann später wegen einer Unwetterwarnung leider ganz abgebrochen werden. Auch wenn alle Spaß hatten, teilweise unter Schirmen, teilweise unter Regenponchos der MBS – Sicherheit geht nun einmal vor, und so ging es deutlich früher als erwartet nach Hause; ohne die Auftritte von Madcon, Sunrise Avenue und Sean Paul.

Was nehmen wir mit von diesem Abend? Mit Euch kann man bei jedem Wetter feiern. Vielen Dank, Ihr seid großartig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.