Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

Jacqueline Terlindens Immoblog: 5 Interessenten-Typen bei einer Besichtigung

eingestellt von Cornelia Kuhlmey am 15. Juni 2021

Jacqueline Terlindens Immoblog: 5 Interessenten-Typen bei einer Besichtigung

Kann man sich das vorstellen? Nun ist schon Juni, das heißt, ich bin schon seit fünf Monaten auf mich alleine gestellt. Beim letzten Mal habe ich Euch erzählt, was genau mit einer Objektaufnahme gemeint ist. Nun sind wir schon einen Schritt weiter, und das Objekt wird am Markt angeboten.

 

Wie läuft das ab? Hierfür schauen wir zuerst in unsere Interessentenkartei: Dort sind alle Kunden gelistet, die sich bei uns als Immobiliensuchende gemeldet haben. (Fragen dazu beantwortet Euch gern Euer Berater). Danach schicken wir das Exposé in die Geschäftsstellen, und wir präsentieren es im Internet. Natürlich auch auf unserer eigenen Website www.mbs.de/immobilien. Und dann heißt es, den passenden Interessenten zu finden. Dazu habe ich ein paar interessante Erfahrungen gemacht, und ich möchte Euch deswegen heute gerne 5 verschiedene Besichtigungstypen vorstellen:

1. Der Renner:

Der Renner betritt nicht die Immobilie, sondern er erstürmt sie, er rennt von einem Zimmer in das nächste und merkt nicht einmal, dass er jetzt schon dreimal im gleichen Zimmer war.

 

2. Der Behutsame

Man bemerkt ihn nicht, denn der Behutsame begutachtet die Immobilie wie teures Porzellan. Manchmal wird zwischendurch geflüstert und dann geht es weiter. Der Behutsame ist meist schwer zu durchblicken und hier und da wird man im Nachhinein von ihm überrascht.

 

3. Der Vielbeschäftigte

Der Klassiker kann sich meistens nicht mehr an das Exposé erinnern, hat bereits bei fünf weiteren Immobilien Besichtigungen und weiß leider nicht, was seine genauen Vorstellungen sind.

 

4. Der Genaue

Besichtigt ein altes ca. drei Monate leerstehendes Haus, wischt über die Türrahmen und bemerkt… „hier liegt ja Staub“!?

 

5. Der Trauminteressent

Ist der, der sich das Exposé bis zum Schluss durchgelesen hat, sich Fragen notiert hat. Vor allem aber weiß, wie sein finanzieller Rahmen aussieht und genau weiß, was er will. Sich am besten schon andere Objekte angesehen hat und den Ablauf kennt. Dann aber auch auf sein Herz hört, eine Nacht drüber schläft und am nächsten Tag schreit: ICH MÖCHTE KAUFEN!

 

Es gibt noch so viel mehr Arten von Interessenten. Das ist es auch, was den Beruf spannend und abwechslungsreich macht.

 

PS: Meine kleinen Empfehlungen:

  • Bleibt bei einer Besichtigung immer ehrlich und Ihr selbst.
  • Und wenn Euch das Objekt nach dem zweiten Zimmer nicht gefällt, dann brecht die Besichtigung ab, auch das ist mir schon einmal passiert. Erst ist es sehr seltsam. Aber nur, wenn man sich beim Eintreten in die Immobilie wohlfühlt, kann man sich ein Leben dort auch vorstellen.
  • Bereitet Euch vor. Damit meine ich nicht, dass Ihr das Exposé auswendig lernen sollt, sondern überlegt Euch, was Euch wichtig ist in der eigenen Immobilie (z. B. 2 Bäder, Keller, Anschlüsse, Sonne in der Küche u.v.m.). Auch der finanzielle Rahmen kann vorher in Eurer Geschäftsstelle ausgelotet werden.

 

Das war’s von mir für dieses Mal. Genießt den Frühsommer und bis zum nächsten Mal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.